Sonntag, 15. Mai 2016

Einmal ein Rohr verlegen ...

Hallo,

es geht rasant vorran! Nachdem am Donnerstag auch noch die Fundamente von der Garage ausgehoben und gegossen wurden, kam am Freitag der große Bagger und hat zum einem die Flächen zwischen den Fundamenten ausgehoben und zum anderen mit der ausgehobenen Erde das Grundstück begradigt.


Mit den ausgehobenen Zwischenflächen sieht die Fläche vom Haus gleich viel größer aus :-)

Am Samstag war dann auch der erste Tag an dem wir richtig mit anpacken durften. Da haben wir die Rohre für das Abwasser auf der ausgehobenen Fläche verzogen. Und so sieht das jetzt aus:


Läuft also :-)

Achja einen kleinen Bauwagen haben wir jetzt auch bekommen. Aber der ist noch richtig schön zugemüllt. Er kommt direkt von einer Baustelle und stand bei einem Bekannten Jahrelang ungenutzt rum. Am Dienstag geht es dann weiter Richtung Bodenplatte.


Von der Liste kommt also:
- Ausheben der Fundamente (Garage) (Donnerstag)
- Vorbereiten der Fundamente (Garage) (Donnerstag)
- Gießen der Fundamente (Garage) (Donnerstag)
- Ausheben der Zwischenfläche (Freitag)
- Rohre auf der Bodenplatte verziehen (Freitag+ Samstag)


Schöne Pfingsten!

Kommentare:

  1. *yippi* es geht voran! Viel Kraft wünsche ich euch für die voranstehende Zeit!

    LG, Tina

    AntwortenLöschen
  2. Bei euch wird hart gearbeitet! Wenn ich mir jetzt eure letzten Blogeinträge anschaue, dann sehe ich, dass ihr schnell voran kommt. Wie lange hat in etwa die Planung gedauert? Unserer Erfahrung nach beansprucht die Planung viel Zeit und wir haben uns mehrmals mit einer Baufirma in unserer Gegend ( http://www.demos.de/portal/web/demos/Home.aspx ) getroffen, bis wir uns endlich einig waren, was wir machen werden. Dann war die Verwirklichung der Idee nicht so schwer und auch das schöne Wetter hat viel zu der schnellen Planausführung beigetragen. War das bei euch auch so?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Georg,

      Wir haben uns im Oktober/November 2015 nach einem Bauingenieur bzw. einem Architekten umgesehen. Nachdem wir ein paar Angebote verglichen haben sind wir durch Kontakte an unseren Bauingenieur gekommen. Mit dem haben wir so im Dezember letzten Jahres angefangen zu planen. Anfang März haben wir dann die Baugenhemigung eingereicht. Also die Planungshase ging um die 3 Monate. Allerdings haben wir auch sehr viel offen gelassen und uns dazu entschieden, viele Entscheidungen während der Bauphase zu treffen. Beispielsweise die Dachziegel oder die Fenster. Über Bodenbeläge haben wir uns auch noch keine Gedanken gemacht :). Wenn man mit einer Baufirma zusammenarbeitet wird sicher danach auch gezielt an richtiger Stelle gefragt. Wir haben ja das "Glück" selbstständig zu bauen. Das hat halt den Nachteil, dass man nicht so durch den Hausbau geleitet wird. Man ist aber auch etwas flexibler bei allem und man darf auch ab und zu mal selber anpacken :)
      Ja das Wetter hat immer gepasst. Als wir beispielsweise die Bodenplatte gegossen hatten war es weder zu heiß noch zu kalt. Und auch die eine Woche, in der wir die erste Etage gemauert bzw. geklebt hatten, hatten wir super Wetter (Bis auf die zwei halbe Tage Regen). Aber ich bin froh, wenn wir den Rohbau geschafft haben. Da ist man dann sehr unabhängig vom Wetter ;)

      Viele Grüße von uns Beiden!

      Löschen